Oktober 2018

 

Also eines kann ich Euch sagen: es gibt für mich keinen schöneren Ort zum Leben  als das Berner Oberland! Und so habe ich mich auch riesig gefreut nach fünfeinhalb Wochen Rundreise durch Südschweden  wieder nach Hause zu kommen. Ehrlich gesagt hatte ich bereits nach drei Wochen schon Heimweh, aber wenn man schon mal mit dem Camper so weit fährt, dann muss es sich auch lohnen. Zudem hatte ich stets ein wenig Sorge um unseren Garten. Diese war jedoch vollkommen unnötig, denn er war bei meiner Gartenfee und anderen Freunden in besten Händen. Und so erwartete mich bei unserer Heimkehr Ende September ein wahres Feuerwerk an Dahlien, Stauden und Rosen. Der erste Herbststurm hat zwar einiges heftig durcheinander gewirbelt, doch anders als im Frühjahr verspüre ich nicht das dringende Bedürfnis alles wieder herrichten zu müssen. Irgendwie gefällt es mir so, wie es zurzeit ist, ein wenig struppig, ein wenig chaotisch. Und sehr üppig! Deshalb gönne ich mir und meinem Garten noch ein wenig Zeit, bevor ich abermals zur Schere greifen werde, um ihn auf den Winter vorzubereiten. Apropos Winter! Hier schon einmal eine Vorankündigung: unser diesjähriger Adventshöck findet am Dienstag, 27. November wieder einmal im Hotel Beatus in Merligen statt. Weitere Infos folgen.

An dieser Stelle auch noch der Hinweis auf den Pflanzentausch bei Marlyse am 12. Oktober. (s. Septemberausgabe)

 

Zum Schluss muss ich Euch leider noch die traurige Mitteilung machen, dass unser Mitglied Marianne Amstutz aus Gwatt am 14. September verstorben ist.

 

 

 

Herbstliche Grüsse,

 

Eure Bettina Courage

 

 

 

 

September 2018

 

Hui, Anfang August wurde das Wasser doch noch knapp bei uns. Zwischendurch war zwar immer mal eine Regenfront im Anmarsch, aber mitten auf dem See machte sie kehrt und ergoss sich über Spiez und Faulensee und wir hatten das Nachsehen. Ich war schon drauf und dran unseren Urlaub abzublasen, doch dann hatte Petrus endlich ein Einsehen.Trotzdem hat dieser Sommer sicher auch bei Euch ein paar Opfer gefordert. Aber sehen wir es positiv! Es gibt wieder Platz für neue Pflanzen! Und Herbstzeit ist Pflanzzeit! Bevor Ihr jedoch ins Gartencenter geht, kommt lieber am Freitag, 12. Oktober um 14 Uhr zum Pflanzentausch bei Marlyse Bischoff in den Plattenweg 10 in Spiezwiler. Dort könnt Ihr das ein oder andere Schätzchen, ein paar Samen, oder auch ein Heftli finden bzw. tauschen. Auch Nichtmitglieder sind zu diesem Anlass gern gesehene Gäste.
Ich freue mich schon sehr Euch zahlreich dort wieder zu sehen!
Bis dahin liebe Grüsse aus Südschweden,
Eure Bettina Courage
 

Ich freue mich schon sehr Euch zahlreich dort wieder zu sehen!

 

Bis dahin liebe Grüsse aus Südschweden,

 

Eure Bettina Courage

 

 

August 2018

 

Welch ein Sommer in der Schweiz! Der/die ein oder andere unter euch mag zwar ein wenig unter den Temperaturen leiden, aber im Vergleich zu dem, was sich anderswo abspielt geht es uns noch sehr gut. In unserer alten Heimat hat es seit Wochen nicht geregnet und dort sind nicht nur die Gärten am vertrocknen. Zugegeben, manchmal wird es mir lästig täglich zwei Stunden mit dem Schlauch durch den Garten zu wandern, doch immerhin gab es bisher immer mal wieder kräftigen Regen, welcher unsere Zisterne auffüllte, und alle Pflanzen in unserem Garten freuten sich. Ich meinte sie regelrecht flüstern zu hören: „na ja, es ist ja nett, dass uns immer die Füsse gespült werden, aber so ein Vollbad ist schon mal ganz angenehm“.

Und so haben auch die Teilnehmer am Okulierkurs bei Marlyse nicht mit dem Regen gehadert sondern sich mit grossem Interesse beteiligt. Merci vielmals liebe Marlyse für deinen Einsatz.

Und natürlich auch ein ganz grosses Dankeschön an Johanna für den köstlichen Afternoontea in ihrem Gartenparadies und die Möglichkeit in die ihrer Nachbarn zu schauen.

Ansonsten gibt es von meiner Seite nicht viel Neues zu berichten. Nur noch mein Rat: geniesst den Sommer, der Herbst kommt früh genug!

 

 

In diesem Sinne, liebe Grüsse,

 

 

Bettina Courage

 

 

 

Juli 2018

 

Wow, welch rosige Zeiten liegen hinter uns! In Merligen wurden wir zumindest von grösseren Unwettern verschont, und die Blüte war einfach einmalig. Ebenso die Rosen in „Christophs Garten“ (Landgasthof Kreuz, Grafenried) an dem wir auf unserer Rosenreise ins Markgräfler Land einen Zwischenstopp einlegten.

Auf unserer zweiten Reise, die uns zu den alpinen Namensvetterinnen (Alpenrosen) führte, haben wir die wundervolle Vielfalt des Bergfrühlings erlebt. Dazu noch die Alphornklänge von Beat Krapf, einfach einmalig! Nochmals an dieser Stelle ein ganz grosses Merci an Heidi von Siebenthal und ihre Helfer/innen für die Organisation und die Alpspezialitäten, die wir geniessen durften, und natürlich auch an Beat!

Fotos von beiden Ausflügen findet ihr hier. An dieser Stelle gleich auch die Bitte an euch, mir ausgewählte Fotos von Anlässen zuzuschicken, die wir dann ebenfalls hochladen können.

Sollte übrigens jemand nicht wollen, dass sein/ihr Konterfei auf der Homepage auftaucht, so gebt mir bitte Bescheid. Auch wir nehmen den Datenschutz ernst!

 

Nun liegen jedoch  erst einmal grüne Zeiten vor uns, bevor es zur zweiten Rosenblüte kommt. Will und ich hoffen, dass sich einige unserer Rosen  am Freitag, 10. August  wieder farbig präsentieren werden, passend zum Rosenapéro, zu dem wir euch ab 17:00 Uhr ganz herzlich in den Rebweg 1 in Merligen einladen. Wir freuen uns auf eure Anmeldungen bis zum 6. August entweder telefonisch unter 033 251 23 74 oder per Mail an ninacourage@bluewin.ch.

 

Bis dahin wollen wir, zumindest ist das der Plan, ein wenig verschnaufen. Mal schauen, ob ich das durchhalte…

 

 

Mit ruhigen Grüssen,

 

 

Eure Bettina Courage

 

 

Juni 2018

 

 

Endlich ist er da, der Rosenmonat Juni! Und mit ihm die Möglichkeit zu vielen rosigen Unternehmungen! Im Rahmen der „Nationalen Tage der offenen Gärten“ öffnen gleich drei Mitglieder unserer Gruppe ihre Gartenpforten. Da wären am 16. und 17. Juni Johanna Kurzen Wittke in Boll, sowie zu meiner grossen Freude zum ersten Mal auch Marlyse Bischoff und Robert Galliker in Spiez. Auch Wilfried und ich öffnen unseren Garten, allerdings nur am Sonntag, 17. Juni. Die Details könnt ihr  hier,  nachlesen . Weiter geht es mit unserer Tagesfahrt ins Markgräfler Land am Donnerstag, 21. Juni. Anmeldungen bitte bei mir bis zum 10.06. Tel. 033 251 23 74 oder per Mail an ninacourage@bluewin.ch. Und da wäre natürlich noch unsere Wanderung zur Alpenrosenblüte auf der Alp d`Isenau am Donnerstag, 28.06.  Anmeldungen bitte bis 25.06. ebenfalls bei mir. Anfang Juli geht es dann gleich weiter mit dem Okulierkurs bei Marlyse Bischoff in Spiez, Plattenweg 10, und zwar am Freitag, 06.07. um 14 Uhr. Hier können  Mitglieder und Nichtmitglieder die wichtigste Methode erlernen, wie sie ihre Rosen vermehren können. Am Samstag, 14.07. um 14 Uhr lädt Johanna dann nochmals die Rosenfreunde exklusiv in ihren Traumgarten ein. Die Adresse ist: Rüdenweg 24, 3067 Boll.

Anmeldungen bis Mittwoch, 11.07. bitte bei ihr, Tel. 031 839 48 65 oder 076 494 12 51.

 

Na, wenn das keine rosigen Aussichten sind!

 

 

In diesem Sinne herzlichst

eure Bettina Courage

 

 

 

Mai 2018

 

 

Hilfe! Vor vier Wochen habe ich an dieser Stelle noch ob der winterlichen Temperaturen gejammert, und heute, wir schreiben den 25. April, komme ich völlig verschwitzt aus dem Garten, wo derzeit regelrecht die Post abgeht… Mich dünkt, wir sind übergangslos vom Winter in den Sommer gerutscht! (Die wahren Berner Oberländer können darüber wahrscheinlich nur lächeln, liegt dort droben doch noch immer viel Schnee!) Doch ich beobachte mit Schrecken, dass viele meiner Rosen bereits Knöpfe schieben. Wenn das mal gut geht! Auch die Rhododendren, die normalerweise bei uns erst Mitte Mai blühen, öffnen ihre Knospen. Und damit habe ich mal wieder die Kurve zum Thema des heutigen Beitrags „gekratzt“: denn  auch die  Alpenrosen gehören botanisch zu den Rhododendren,  und zur Blütezeit sind sie ähnlich berauschend wie unsere geliebten Rosen. Heidi von Siebenthal schlägt deshalb folgenden Ausflug für uns vor:

 

Wir treffen uns am Donnerstag, 28. Juni um 10:00 Uhr nach individueller Anreise am Col du Pillon (Parkplatz Gondelbahn) Von hier fahren wir  zum Chalet d‘Isenau, einer grossen Berghütte in einmaliger Lage, die mit Glocken und Weidtreicheln geschmückt ist. Nach einer kurzen Verschnaufpause wandern wir auf „Schusters Rappen“, begleitet vom Läuten der Kuhglocken  an Alpenrosen und Feldlilien vorbei in Richtung des Andéret Passes, den wir nach  ca. 45 bis 60 Minuten (170 Höhenmeter) erreichen. Unser Blick wird sofort auf den Arnen-See fallen – ein klares blaues Gewässer inmitten des tiefgrünen Waldes. Dahinter liegen Feutersoey, das Saanenland und das Berner Oberland. Weiter unten hebt sich das rote Dach des Chalet Vieux vom Grün der umliegenden Weiden ab. Wer will stärkt sich aus seinem Rucksack mit selbst mitgebrachten Dingen. Aber schleppt nicht zu viel mit, denn wir marschieren zurück zum Chalet d`Isenau, wo uns die Sennerin mit Käse, Brot und Wurst und Meringue aus eigener Produktion erwartet. Heimwärts geht es auf gleichem Weg. Die Wanderung wird ca. 2 Stunden betragen, dabei sind 170 Höhenmeter auf einer Naturstrasse zu bewältigen. Wer mag kann aber auch jeder Zeit unterbrechen, oder gleich ganz beim  Chalet d`Isenau bleiben und dort geniessen. Die Kosten betragen  15,- CHF für Brot, Käse, Wurst, Meringue zuzügl. Getränken bzw. sonstige Konsumation  

 

Anreise: möglichst  mit privaten PWs (Fahrgemeinschaften bilden) Bei Anreise mit dem ÖV bis Saanenmöser bitte um Rücksprache.

 

Anmeldungen bis 25. Juni bei mir, 033 251 23 74, 079 637 04 67, ninacourage@bluewin.ch   

 

Da dort oben immer noch viel Schnee liegt, hoffe ich, dass sich auch die Alpenrosenblüte nicht zu sehr nach vorne verschiebt… Doch wie auch immer, wir werden sicherlich einen schönen Tag miteinander verbringen!

 

In diesem Sinne, herzlichst eure Bettina Courage 

 

 

 

April 18

 

Heute, da ich diesen Text verfasse, ist Frühlingsbeginn. Zumindest laut Kalender. Draussen sieht es hingegen reichlich winterlich aus. Da wissen es die Forsythien mal wieder besser! Sie halten sich mit ihrer Blüte noch zurück, also lässt wohl der Frühling noch auf sich warten. Schade! Doch bevor auch Ihr miese Laune bekommt schaut lieber nach vorne, denn da gibt es einige schöne Anlässe in der nächsten Zeit, auf die Ihr  Euch freuen könnt, und die Ihr jetzt bereits in Eurer Agenda vermerken solltet.  Da wäre zunächst nochmals zur Erinnerung der Vortrag von Marlyse Fertig über das Leben von Constance Spry am 20. April um 14 Uhr im Solina in Spiez. Am 23. Mai um 14 Uhr öffnet Anita Trafelet ihren Garten in der Jungfraustrasse 52 in Interlaken für uns. Neben Pfingstrosen, Lilien und Rhododendren hat es vielleicht auch schon ein paar frühblühende Rosen zu bestaunen. Im Juni gibt es gleich mehrere Anlässe. Neben dem Offenen Garten am Sonntag, 17. Juni bei Wilfried und mir in Merligen, fahren wir mit Euch am Donnerstag, den 21. Juni zum Landhaus Ettenbühl und zur Staudengärtnerei der Gräfin Zeppelin. Anmeldeschluss für diesen Ausflug ist 10. Juni bei mir, Tel. 033 251 23 74 oder Mail an ninacourage@bluewin.ch. Und Donnerstag, 28. Juni hat sich Heidi von Siebenthal etwas ganz besonderes überlegt, nämlich eine Wanderung zur Alpenrosenblüte auf der Alp d’Isenau. Über die Details werde ich Euch im nächsten Rosenblatt informieren, oder, wenn Euch das zu lange hin ist, so schaut doch bereits jetzt auf unsere Homepage: www.rosenfreunde-spiez-bo.jimdo.com. Denn Ihr wisst ja, so seid Ihr immer schneller informiert…
Also  lasst Euch die Laune vom Wetter nicht vermiesen.

 

Der Frühling kommt bestimmt!

 

Eure Bettina Courage

März 2018

 

Constance Spry, für mich verband sich mit diesem Namen bis jetzt immer nur die berühmte Kletterrose von David Austin, das Sinnbild aller englischen Rosen mit grossen duftenden Blüten in leuchtendem Pink. Doch wer war ihre Namensgeberin? Dies erfahren wir von der Rosenfreundin Marlies Fertig, die  uns aus dem Leben und Werk einer aussergewöhnlichen Frau in Wort und Bild berichten wird. Wir hoffen auf zahlreiche Teilnehmer am Freitag, 20. April um 14 Uhr im Solina Spiez, Stockhornstrasse 12. Der Eintritt ist frei, der Verein freut sich über eine Spende. Und natürlich auch über neue Mitglieder, denn wer auf der HV war, hat gehört, dass die GSRF leider immer weniger Mitglieder zählt. Da muss einerseits gespart, andererseits kräftig die Werbetrommel gerührt werden. Hierzu hat uns der neue Präsident der GSRF, Herr Behcet Ciragan, welcher ebenfalls anwesend war, ein paar Vorschläge erläutert. Diese und weitere Details, so wie Fotos von der HV findet Ihr im Protokoll, welches auf unserer Homepage www.rosenfreunde-spiez-bo.jimdo.com aufgeschaltet ist. Und wenn auch unsere Gruppe Mitglieder verloren hat, so haben wir im letzten Jahr doch 4 neue hinzu gewonnen, was uns ausserordentlich freut, ebenso wie die vergleichsweise grosse Anzahl an aktiven Mitgliedern, die uns immer wieder zeigen, dass Ihr unsere Arbeit wertschätzt. Ein ganz grosses Merci an Euch! So macht Vereinsarbeit Spass!! Und nun möchte ich Euch noch den Bärner Wildpflanzen Märit am Mittwoch, 25. April von 7 bis 17 Uhr auf dem Bundesplatz ans Herz legen. Hier könnt Ihr auch einheimische Wildrosen erstehen, die zum einen pflegeleicht sind, zum anderen ideales Bienenfutter anbieten. Es gibt doch sicherlich noch ein Plätzchen in eurem Garten oder auch auf der Terrasse!


Mit wildrosigen Grüssen,


Eure Bettina Courage

 

Februar 2018

 

Haben Ihre Bäume, Rosen, respektive Rosenbögen Burglind, Evi und Friederike stand gehalten?

Ich habe zwischenzeitlich immer wieder bangen Herzens in den Garten geschaut. Doch bis jetzt, toi, toi, toi, ist alles soweit okay. Und falls doch ein paar Rosenzweige abgebrochen sein sollten, dann wäre das auch nicht gar so schlimm, denn im Frühjahr müssen die meisten von ihnen eh geschnitten werden.

Wie dies richtig funktioniert, dass zeigt Ihnen Franziska Steiner am Freitag, den 9. März um 13.30 Uhr im Roselier des Schlosses Spiez. Mitzubringen ist eine möglichst scharfe Rosenschere und dem Wetter angepasste Kleidung.

Wie immer zu diesem Anlass sind auch Nichtmitglieder gerne gesehene Gäste. Also machen Sie ruhig kräftig Werbung in ihrem Umkreis!

 

Bis dahin wünsche ich Ihnen ruhigere Zeiten!

 

 

Herzlichst, Ihre Bettina Courage

 

 

 

Januar 2018

 

Ein weiser Mann hat einmal gesagt: Wenn das Alte Jahr erfolgreich war, dann freue dich aufs Neue. Und war es schlecht, ja dann erst recht! (Albert Einstein) In diesem Sinne begrüsse ich Sie ganz herzlich im neuen Rosenjahr und freue mich bereits jetzt auf unsere Hauptversammlung am 3. Februar im Hotel Deltapark in Gwatt. Und hier auch gleich die Traktandenliste:

 

  1. Begrüssung
  2. Genehmigung des Protokolls vom 04.02.2017
  3. Mutationen
  4. Wahl des Stimmenzählers
  5. Wahlen des Vorstandes und der Revisoren
  6. Rechnung

 

6.1.Vorstellung der Jahresrechnung 2017

 

6.2. Revisorenbericht

 

6.3.Vorstellung des Budgets 2018

 

  1. Jahresrückblick/-ausblick
  2. Verschiedenes

 

Im Anschluss werden wir uns, wie in der Dezemberausgabe bereits geschrieben, entsprechend stärken. Nicht vergessen, Anmeldeschluss ist Samstag, 27. Januar 2018!

 

Das Protokoll der letztjährigen HV können Sie sich entweder auf unserer Homepage www.rosenfreunde-spiez-bo.jimdo.com herunterladen, oder bei Liz Goldschmid anfordern, die auch Ihre Anmeldungen entgegen nimmt: Tel 033 822 47 92, Natel 079 503 01 40 oder per Mail: liz.goldschmid@bluewin.ch

 

Bis dahin herzliche Grüsse,

 

Ihre Bettina Courage