Le Roselier

Der Rosengarten Le Roselier liegt in direkter Nachbarschaft des Schlosses Spiez auf einer erhöhten Terrasse über dem See. Wie auch das Schloss befindet sich der Garten im Besitz der Stiftung Schloss Spiez, welche auch die Pflegearbeiten bestreitet.

 Seinen Namen hat er aber nicht den Rosen zu verdanken, auch wenn er so klingt. In Wahrheit hat vermutlich die frühere Besitzerin  des Hauses, zu dem der Garten einst gehörte, ihr Haus Le Roselier  getauft, was soviel bedeutet wie Das Haus im Schilf. Dies wiederum sollte daran erinnern, dass vor 85 Jahren, als sie das Haus umbauen liess, die Spiezer Seebucht zum Teil noch von einem Schilfgürtel bewachsen war. Auf Französisch heisst Schilf: roseau und roselière bedeutet das Röhricht. Nach dem Tode von Frau Dr. Schiess im Jahre 1962 verwaiste der Garten mehr und mehr. Angesichts der brachliegenden Fläche kam Herrn Alfred Stettler,  einem der  Gründungsmitglieder der im Jahre 1967 gegründeten Orts- und Arbeitsgruppe Spiez der Gesellschaft Schweizerischer Rosenfreunde, die Idee, den Garten ganz mit Rosen anzupflanzen. Im Jahre 1968 erhielten die Rosenfreunde von Spiez  die Erlaubnis im Garten Le Roselier einen Rosengarten zu erschaffen. Dabei stiessen sie auf so manche Schwierigkeiten: der grösste Teil der vorhandenen Erde stellte sich als für Rosen ungeeignet heraus und musste ausgetauscht werden. Lehm, Schutt und Steine erschwerten die Grabungen und drei Wurzelstöcke von Tannen brachten die fleissigen Helfer kräftig zum Schwitzen. Doch nach nur knapp drei Monaten intensiver Arbeit konnten am 2. November  1968 circa 380 Edel- und Kletterrosen angepflanzt werden. Diese waren von verschiedenen Rosenkultivateuren gespendet worden. Die offizielle Eröffnung des Rosengartens fand am 21. Juni 1969 statt. Inzwischen hat sich einiges verändert.  1997, dreissig Jahre nach Gründung der Regionalgruppe der Rosenfreunde Spiez-BO wurde ein Teil des Gartens umgestaltet. Englische Rosen wurden gepflanzt und einige ausgewählte Stauden bilden nun den Hofstaat  der  Königin der Blumen. Der Besuch des Roseliers lohnt sich immer, ist aber natürlich zur Hauptblütezeit in den Monaten Mai und Juni ein besonderes Erlebnis.

 

Quelle: Rosa Helvetica 2009